Selbstständigkeit 2.0

Life is a journey. Enjoy the ride!

Lesedauer: 5 Minuten | 12.10.2022

journey

Nach fast 3 Jahren als CTO bei hatchery, war es an der Zeit für ein neues Kapitel in meinem Leben. Dies hatte für mich zwei Gründe. Einerseits, mein im April 2019 gestartetes Projekt "Being a Dad" und andererseits, da ich wieder mehr hands-on in die Projekte und tiefer in die Entwicklung wollte.

Family Time und operativ tätig sein

Die Erfahrungen während meiner Zeit bei hatchery waren großartig und ich ich möchte diese nicht missen. Es war spannend und lehrreich, mit anderen Führungskräften, ein Team von vier auf 25 Personen aufzubauen, viele strategische Herausforderungen zu bewältigen und Projekte für Konzerne und Startups aus unterschiedlichen Branchen zu realisieren. Das Ereignis Papa zu werden und die Geburt meines Sohns, haben meine Ziele verändert. Es ist mir wichtig Projekte wieder operativ umzusetzen und aktiv zu entwickeln, anstatt den Fokus auf Unternehmenswachstum zu legen. Dies ermöglicht mir auch flexibler und freier in meiner Arbeit zu sein, um effektiv mehr Zeit mit meiner Familie zu verbringen.

Positionierung

Damit einhergehend stellte ich mir die Frage, wie ich mich zukünftig positionieren möchte. Im Gegensatz zur ersten Selbstständigkeit, wo ich eine Agentur gegründet und aufgebaut habe, entschied ich mich dieses Mal dafür, als Freelancer tätig zu sein. Abhängig von den Faktoren Technologie, Projektumfang und Realisierungszeitraum, arbeite ich mit erfahrenen Netzwerkpartnern zusammen. Diese und deren Qualität habe ich über Jahre kennen und schätzen gerlernt.
Weiterhin war mir wichtig, dass ich nicht nur als Entwickler wahrgenommen werde, sondern den kompletten Prozess von der Beratung bis zur Betreuung abdecke. Meiner Erfahrung nach, wird häufig in den ersten Phasen (Beratung und Konzeption) wichtige Aspekte vergessen bzw. außer Acht gelassen. Gerade Fragen und Themen wie

  • welche Ziele sollen durch die Web- oder Mobile-App erreicht werden?
  • wer ist die Zielgruppe und welche täglichen Aufgaben hat diese?
  • welche Projektbeteiligten/-verantwortlichen gibt es?
  • Erwartungs- und Zeitmanagement
  • uvm.

bleiben oft unbeantwortet und Sorgen zu einem späteren Zeitpunkt für große Probleme bzw. sind Gründe, warum Projekte scheitern. Dabei möchte ich nicht nur theoretische Konzepte aufstellen, sondern auf Basis meiner 12-jährigen Erfahrung in über 167 Projekten, die optimale Grundlage zu legen und so erfolgreich digitale Produkte, Service oder Geschäftsmodelle zu entwickeln.

Mensch und Technik

Ich habe für mich die Bezeichnung "Digital- und Innovationsberater // Product Owner // Software Engineer" gewählt. Nicht damit ich die längste Bezeichnung der Welt habe, sondern weil es für mich den optimalen Mix aus den Faktoren Mensch und Technik beschreibt. Was bedeutet dies konkret? Ich helfe Startups und KMU bei der Entwicklung von zukunftsorientierten digitalen Lösungen und Geschäftsmodellen. Dabei verstehe ich mich als Sparringspartner, der dabei hilft Probleme aus dem Weg zu räumen und so Unternehmensziele zu erreichen. Durch den Mix aus Hands-on Mentalität, Erfahrungsaustausch und der Vermittlung von Wissen möchte ich Nachhaltigkeit schaffen. Bei aller Liebe zur Technik, steht für mich immer der Mensch, dessen Bedürfnisse, Probleme und Herausforderungen im Vordergrund. Technik sollte vor allem dem Menschen dienen und ihm das Leben leichter machen.

Was mir in der Zusammenarbeit wichtig ist

In der Zusammenarbeit mit Kunden ist mir wichtig, offen und neutral über die grundsätzlichen Möglichkeiten aufzuklären, Vor- und Nachteile von Lösungen aufzuzeigen und darzustellen. Nachdem diese grundlegenende Themen besprochen sind, heißt es vor allem "Butter bei die Fische", sprich Ärmel hochkrempeln und loslegen.

Ebenso ist es mir wichtig, darüber aufzuklären, worum es aus meiner Sicht nicht geht (in Panik oder blinden Aktionismus zu geraten, Innovationstheater zu spielen, auf jeden Hype aufzuspringen, unbedingt agiles Projektmanagement zu etablieren oder einen Design Thinking Workshop zu besuchen).
Für mich geht es in der Zusammenarbeit darum:

  • Sie, Ihre Bedürfnisse, Probleme und Herausforderungen zu verstehen
  • offen und auf Augenhöhe über Ziele und Erwartungen zu sprechen
  • mit Hilfe einer klaren und verständlichen Sprache aufzuklären
  • Sie aktiv bei der Erreichung Ihrer Ziele zu unterstützen
  • zukunftsorientierte Produkte, Dienstleistungen, Services, Geschäftsmodelle oder Prozesse kosteneffizient zu realisieren.
  • PS auf die Straße zu bringen!

Warum ich

Vor kurzem wurde ich gefragt, warum ich der richtige Partner für das Projekt sei. Zusammengefasst würde ich sagen, sind es folgende Gründe:

  • die Kombination aus strategischem Denken und dem Blick auf die technischen Details, da meine Wurzeln in der Softwareentwicklung liegen
  • 12 Jahre Erfahrung in über 167 branchenübergreifenden Projekten
  • ich sehe mich als Schnittstelle zwischen Mensch und Technik und spreche beide Sprachen
  • Ich berate nicht nur, sondern lebe Hands-on Mentalität, so dass die PS auch auf die Straße kommen
  • ich bin technologieoffen und ein großer Freund von einfachen und schlanken Lösungen.

Lass Sie uns einfach in einem ersten unverbindlichen und kostenlosen Gespräch herausfinden, ob ich auch für Sie und Ihr Vorhaben der richtige Partner bin.

zum Blog
Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Wir verwenden Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.